top of page
Dänemark-Fototour
Elche in Lille Vildmose, Landschaft & Meer
3U3A4726-CR3_DxO_DeepPRIMEXD.JPG

Lille Vildmose

Lille Vildmose heißt übersetzt kleines Wildmoor und ist ein Hochmoor welches sich ca. 25 südöstlich von Ålborg befindet. Es handelt sich um ein Natura 2000 Schutzgebiet und umfasst die Gebiete Lille Vildmose, Tofte Skov und Høsteskov. Das Gebiet ist 7800 Hektar groß und wurde 2007 eingerichtet.

Damit ist das Gebiet das größte intakte Hochmoorareal innerhalb der nordeuropäischen Laubwaldzone. Die Moorflächen nördlich von Toftesø und Lillesø und die renaturierten Areale nördlich und östlich der Torfabbaugebiete sind Brut- und Rastgebiete zahlreicher Vogelarten, darunter Rohrweihe, Wiesenweihe, Kranich, Fasan und Kormoran. Im Süden des Gebietes, nahe der Küste und nördlich von Øster Hurup direkt an der Sekundärroute 541 befindet sich ein Aussichtsturm zur Vogelbeobachtung.

1998 brüteten erstmals Steinadler im Wald Tofte Skov, ein zweites Paar ließ sich im HøstemarkSkov nieder. Da in Dänemark insgesamt nur drei Paare regelmäßig brüten, werden ihre Lebensbedingungen und Aufzuchten wissenschaftlich eingehend begleitet.

Im Lille Vildmose leben Rothirsche. Am 23. Juni 2016 wurden zunächst fünf junge Elche in dem Gebiet ausgewildert; weitere sieben folgten im Herbst.Heute leben über 30 Elche in dem Gebiet.

Abgesehen davon, eine Attraktion für Naturfreunde zu bieten, sollen die Elche die Ausbreitung von Gehölzen bremsen. Die Tiere stammen aus Südschweden und kommen genetisch den Elchen sehr nahe, die einst – bis zu ihrer Ausrottung – in Dänemark lebten.

2019 wurden vier Wisente (ein Bulle, zwei Kühe und ein Kalb) der reinerbigen Flachlandlinie aus einem Schutzgebiet südlich von Randers in Lille Vildmose ausgesetzt. Sie sollen sich dort auf etwa 15 bis 20 Tiere vermehren. Im März 2021 wurden weitere neun Wisente ausgewildert, die aus den Niederlanden stammen.

 

Unter den Torflagen des Moores befinden sich Küstenablagerungen des Littorina-Meeres, das vor ca. 7.000 Jahren das Gebiet bedeckte. Vor etwa 2.500 Jahren wurde dieser Teil des Meeres jedoch von Nehrungen und Strandwällen vom Kattegat abgeschnürt und es entstand eine Brackwasser-Lagune.

Im Laufe der anhaltenden Landhebung wurde die Lagune vollständig vom Meer abgeschnitten und entwickelte sich zu einem flachen See mit dichter Schilfvegetation. In höher gelegenem Uferbereich entstand allmählich ein Waldgebiet, in dem die eingewanderten Baumarten Erle, Birke, Eiche und Kiefer vorherrschten. Im Laufe der Zeit veränderte sich der Charakter der Vegetation, da das Klima feuchter wurde. Das Schilfrohr wurde insbesondere von Torfmoos, Moosbeere und Fieberkleeabgelöst. Etwas später wanderten unter anderem Besenheide, Glockenheide, Krähenbeere und Moor-Wollgras ein.

Der Beginn der Moorbildung kann auf etwa 500 n. Chr. datiert werden. Bis in das 18. Jahrhundert verlief die Torfbildung weitgehend unbeeinflusst durch menschliche Eingriffe, die seither in Form von Drainage, Torfabbau und Flächengewinnung für die Landwirtschaft fortwährend stattfanden, bis die Reste des Hochmoores gegen Ende des 20. Jahrhunderts unter Schutz gestellt wurden. Gleichwohl wird auch heute noch Torf zur Verwertung als Torfmull abgebaut. Neubildung von Torf findet nur noch im südlichen Abschnitt des Hochmoores statt.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde eine eigene Torfbahn errichtet, mit der das gewonnene Torf über eine bei Gudumholm an die Bahnstrecke Aalborg–Hadsund angeschlossene Stichbahn abtransportiert werden konnte.

 

Quelle: Wikipedia

An- und Abreise

 

Die An- und Abreise erfolgt im eigenen PKW bzw. in Fahrgemeinschaften so dass wir vor Ort drei PKW haben. 

 

Was ist geplant?

 

Primäres Ziel ist die Tierfotografie im Naturschutzgebiet Lille Vildmose. Dafür eigenen sich sowohl beobachtungstechnisch als auch fotografisch die frühen Morgenstunden und die Zeit der Abenddämmerung. Tagsüber werden wir selbstverständlich auch immer mal wieder durch das Gebiet fahren, können jedoch auch die Gelegenheit nutzen, andere Ziele in Nordjütland anzusteuern. Dazu gehören zum Beispiel der berühmte Leuchtturm Rubjerg Knude bei Lønstrup sowie die Fischerboote von Thorup Strand oder Løkken.

Wir werden natürlich auch versuchen, leuchtende Nachtwolken zu fotografieren, sofern sich die Gelegenheit dazu ergibt.

Unser Haus in Øster Hurup liegt in direkter Nachbarschaft zu Lille Vildmose so dass wir innerhalb von nur zwanzig Minuten mitten im Gebiet sein können.

Vildmose.jpg

Ablauf der Fotoausfahrten

 

Die besten Chancen haben wir, wenn wir mit normalen PKWs im Gebiet herumfahren und uns zunächst trennen. Ideal sind maximal drei Autos so dass immer zwei Personen pro Auto fahren bzw. ausschauhalten können. Für jedes Fahrzeug gibt es ein Funkgerät so dass wir uns innerhalb des Gebietes über Tiersichtungen informieren können.

Fahren wir längere Strecken wie etwa an die Westküste, so genügen zwei Autos.

Verpflegung

 

Ich werde für alle Frühstück einkaufen so dass wir gemeinsam im Haus frühstücken können. Auch für die nötigen Getränke sorge ich so dass wir immer genügend im Haus haben. Wir haben immer Gelegenheit auch an einem Supermarkt ein paar Dinge einzukaufen die wir vielleicht für unterwegs brauchen. Das Abendessen stimmen wir entsprechend ab. Entweder kochen oder grillen wir gemeinsam oder wir gehen unterwegs essen falls wir auf einer längeren Tour sind.

Ausrüstung

 

Wir benötigen ein Teleobjektiv mit mindestens 500mm Brennweite, ggf. auch einen Extender. Dazu ein Allround-Objektiv (15-35mm oder 24-70mm) und eine lichtstarke Weitwinkellinse für ggf. nächtliche Fotografie. Ein Stativ ist ebenfalls sinnvoll.

Wir sind im dänischen Sommer unterwegs. Dieser ist Ende Juni oft moderat warm, nachts kann es aber durchaus abkühlen. Da wir viel Zeit in einem Moorgebiet verbringen werden ist eine Sache unabdingbar – MÜCKENSCHUTZ!!!

Je nach Temperatur können die kleinen Plagegeister einem das Leben zur Hölle machen. Bei Tiersichtungen steigen wir natürlich auch aus den Autos aus und dann befinden sie sich überall, auch im Auto. Ich empfehle daher neben mechanischem Mückenschutz (Hut mit Netz, lange Kleidung) auch die üblichen chemischen Mittel einzupacken. Natürlich können wir das hier oben auch alles bekommen aber jeder und jede kennt am besten seine Mittel und weiß was verträglich ist.

DO3A9597_klein.jpg

Leistungen

 

•      Reiseleitung : Oliver Schwenn

•      7 Übernachtungen im Einzelzimmer

•      Frühstück

•      Reisepreisabsicherung über Reisegarantiefond

 

Nicht im Reisepreis enthalten

 

•     An- und Abreise

•     Abendessen

Wir fahren in Fahrgemeinschaften – Kosten für Kraftstoff teilen wir vor Ort 

 

 

Reisetermin: 28.06.-05.07.2024

 

 

Reisepreis:  1.395,- €

bottom of page